Schnell und einfach trocken – Tipps für das Töpf­chen­training

Einem kleinen Kind beizu­bringen auf´s Töpfchen zu gehen ist ein sehr wich­tiger Entwick­lungs­schritt. Wenn das Kind bereits kommu­ni­zieren kann, ist das Töpfchen-Training am einfachsten und auch am effek­tivsten ! Wenn das Kind also bereits die eigenen Bedürf­nisse zur Sprache bringen kann, geht vieles einfacher. Wenn Mütter und Väter ihr Kind verstehen können, können sie auch gezielt darauf eingehen.

Hier geben wir wert­volle Tipps und Tricks für das erfolg­reiche Töpfen-Training.

Wählen Sie das richtige Töpfchen für das Kind

Jedes Kind ist einzig­artig und darum sollten Sie sich bei der Wahl des rich­tigen Töpf­chens nicht auf die Empfehlung von Familie oder Freunden verlassen. Am besten ist es tatsächlich, das Kind selbst entscheiden zu lassen und es mit auf die Shopping-tour zu nehmen. Dann wird das Kind das Töpfchen auch am ehesten akzep­tieren, denn schließlich hat es sich das selbst­ständig ausge­sucht.

Gestalten Sie das Töpfchen indi­vi­duell

Jedes Töpfchen können Sie gestalten und verzieren : So haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, mit einem wasser­festen Stift den Namen Ihres Kindes darauf zu schreiben oder bunte schöne Sticker darauf zu kleben. So wird das Töpfchen zum wahren Thron für kleine Prin­zes­sinnen und Prinzen.

Das Töpfchen sollte nur im Bade­zimmer stehen

Auch kleine Kinder lieben und brauchen ihre Privat­sphäre, insbe­sondere Mädchen ! Aus diesem Grund sollte das Töpfchen nur im Bade­zimmer stehen und dort auch bleiben. So lernt das Kind gleich­zeitig, dass das der Ort ist, an dem es sich erleichtern kann und wo es auch ausrei­chend Privat­sphäre dazu hat.

Zwingen Sie das Kind nicht zur Töpfchen-Nutzung

Seien Sie einfühlsam und ermu­tigen Sie das Kind aufs Töpfchen zu gehen. Halten Sie es nicht fest, solange, bis es sitzen bleibt und zwingen Sie die Kleinen nicht, auf dem Topf sitzen zu bleiben. Bringen Sie das Kind jedes Mal ins Bad, wenn Sie merken, dass es auf die Toilette muss und schaffen Sie Ihrem kleinen Schatz ein Bewusstsein dafür, wann es Zeit ist für den Toilet­tengang.

Es gibt auch viele schöne Bilder­bücher für Kinder mit kleinen kusche­ligen Freunden wie Bärchen und Häschen, die dem Kind auf spie­le­rische Art und Weise das Töpfchen-Training vermitteln. Diese Bilder­bücher sind eine ausge­zeichnete Beschäf­tigung für die Kleinen, während Sie auf dem Töpfchen sitzen. Setzen Sie sich ruhig dazu, erklären Sie die Bilder oder lesen Sie ein wenig vor.

Ernähren Sie das Kind richtig

Eine gesunde, voll­wertige und abwechs­lungs­reiche ist für eine gesunde Entwicklung der Kleinen unver­zichtbar wichtig. Einen beson­deren Stel­lenwert nehmen auch Ballast­stoffe ein, denn sie fördern einen gesunden Stuhlgang beim Kind. So wird der Stuhlgang nicht zu hart und verleitet das Kind nicht dazu, ihn „fest­zu­halten und zurück­zu­halten“: Das ist sehr kontra­pro­duktiv, denn das lässt den Stuhl nur noch härter werden.

Eine gesunde Ernährung fördert gesunde Verdau­ungs­pro­zesse und das ist vor allem für die Zeit der Sauber­keits­ent­wicklung ein sehr großer Vorteil. Achten Sie auch darauf, dass das Kind ausrei­chend trinkt, damit die Ballast­stoffe im Darm ideal quellen können.