Die richtige Teich-Über­win­terung

Wenn die Tage kürzer werden und die Tempe­ratur immer weiter absinken, ist es Zeit den Garten­teich für die Über­win­terung vorzu­be­reiten. Es ist wichtig, bereits in den Herbst­mo­naten die erfor­der­lichen Maßnahmen zu ergreifen, damit das Öko-System die Winter­monate gut über­steht. Das ist besonders dann von sehr großer Bedeutung, wenn Fische im Teich leben.

Welche Maßnahmen sind notwendig für die Teich­über­win­terung ?

Zunächst einmal muss die Technik wie Filter­an­lagen oder Teich­pumpe ausge­schaltet, gereinigt und gut vor Frost geschützt werden. Dann müssen diverse Verschmut­zungen und Laub entfernt werden. Bei einem flachen Wassers­stand sollten Sie die Fische aus dem Teich holen und in ein Winter­quartier setzen. Die Teich­pflanzen sollten ausge­dünnt und beschnit­tenen werden. Entfernen Sie in diesem Zug auch die abge­stor­benen Pflan­zen­reste.

Bei der Teich­über­win­terung gibt es eine Faust­regel : Sobald die Wasser­tem­pe­ratur konstant unter 10 Grad Celsius absinkt, ist es Zeit die Über­win­te­rungs­maß­nahmen in Angriff zu nehmen.

Teich­pflanzen richtig beschneiden vor der Über­win­terung

Bei Schwimm­pflanzen wie beispiels­weise den Teich-Seerosen sollten Sie möglichst weit unter den vergilbten Blättern abschneiden. Wenn der Teich tiefer ist als 80 Zenti­meter können Seerosen auch im Teich über­wintern. Vor allem bei dichten Seero­sen­be­ständen sollten schon Ende Oktober alle abge­stor­benen Seero­sen­blätter entfernt werden, damit sie nicht auf den Teich­grund sinken und dort zu Faul­schlamm werden.

Pflanzen, die Unter­wasser leben sollten vorsichtig mit einem Rechen aus dem Teich entfernt werden. Alle Pflanzen sollten Sie aus dem Teich aber nicht entfernen, denn diese dienen den Fischen im Winter als wert­volle Sauer­stoff­quelle.

Auch den Ufer­pflanzen müssen Sie ausrei­chend Beachtung schenken : Dünnen Sie bereits im Herbst das Röhricht und das Schilf aus, jedoch nicht zu stark. Ufer­pflanzen, die zu stark wuchern, sollten Sie bis auf eine Länge von ungefähr 15 Zenti­meter zurück­schneiden. Entfernen Sie aber auch diese auf keinen Fall komplett, denn sie erfüllen im Winter eine sehr wichtige Bedeutung : Sie sind bei geschlos­sener Eisdecke sozu­sagen ein „Strohhalm“, der für den notwen­digen Gasaus­tausch im Garten­teich sorgt.

Andere Teich­pflanzen können Sie gerne aus dem Teich holen und in eine Pflan­zenkorb einpflanzen. Im Frühjahr dürfen sie dann gerne wieder zurück ins Wasser.