Immun­system stärken gegen das Corona Virus und sonstige Erreger

Unser Orga­nismus muss täglich leis­tungs­fähig sein, im Kampf gegen Tausende und Hunder­tau­sende krank­ma­chender Erreger. Wenn die Immun­abwehr intakt ist, können auch gefähr­liche Viren abge­wehrt werden und es kommt gar nicht erst zum Ausbruch einer Erkrankung.

Menschen mit schwachen Immun­ab­wehr­kräften sind hingegen besonders gefährdet und können im Krank­heits­verlauf sogar schwere Symptome entwi­ckeln. Aus diesem Grund ist es essen­ziell wichtig, recht­zeitig den gesamten Orga­nismus zu stärken !

Essen Sie gesund, bunt und abwechs­lungs­reich

Eine gesunde, vitamin­reiche und ausge­wogene Ernäh­rungs­weise – bestehend aus reichlich Gemüse, frischen Salaten, Obst, Wasser, keinen Zucker, keinen Alkohol und keinen Fertig­pro­dukten – ist die Basis für leis­tungs­starke Immun­ab­wehr­kräfte.

Damit können Sie sich nicht nur vor Covid-19 schützen, sondern auch vor vielen anderen Infek­ti­ons­er­kran­kungen. Setzen Sie auf vital­stoff­reiche Nahrungs­mittel, denn das hilft auch im Krank­heitsfall die Symptome zu lindern und letztlich auch die Dauer der Erkrankung deutlich zu verkürzen.

Beta-Carotin ist äußerst wichtig !

Vitamin A ist für das körper­eigene Immun­system von sehr großer Bedeutung, denn es wird dort für die Entwicklung bestimmter Immun­zellen – die soge­nannten T‑Zellen – benötigt. Diese T‑Zellen akti­veren wiederum die soge­nannten „Killer­zellen“, die bedroh­liche Viren und Bakterien abwehren.

Nahrungs­mittel wie zum Beispiel Süßkar­toffeln oder Grünkohl enthalten einen hohen Beta-Carotin-Anteil, das im Inneren des Körpers zu wert­vollem Vitamin A umge­wandelt wird !

Setzen Sie solche Nahrungs­mittel also ruhig öfter auf Ihren Spei­seplan !

Erhöhen Sie die tägliche Vitamin-C-Zufuhr

Diverse Forschungs­studien – auch hinsichtlich des Corona-Virus – haben gezeigt, dass der Vitamin-C-Spiegel im Körper eine zentrale Rolle spielt ! Besonders bei viralen Atem­wegs­er­kran­kungen scheint dieser Mikro­nähr­stoff von essen­ziell großer Bedeutung zu sein.

Die Vitamin-C-Zufuhr kann entweder über entspre­chende Nahrungs­mittel oder über geeignete Supple­mente erhöht werden.

Durch dieses Vitamin lässt sich zum Beispiel auch die Dauer einer normalen Erkältung sehr positiv beein­flussen. Auch das Risiko einer Lungen­ent­zündung kann durch eine ausrei­chende Vitamin-C-Versorgung deutlich gesenkt werden.

Vitamin C soll medi­zi­ni­schen Experten zufolge sogar in der Lage sein, die Verviel­fäl­tigung von Viren zu verringern oder sogar komplett zu verhindern. Sehr Vitamin-C-reiche Nahrungs­mittel sind zum Beispiel Zitrus­früchte, Acerola-Kirschen, rote Paprika, Hage­butten und Sanddorn.

Den Vitamin-D-Spiegel im Blick behalten

Ein weiteres sehr wich­tiges Vitamin ist das soge­nannte „Sonnen­vitamin“, Vitamin D. Verschiedene Studien konnten nach­weisen, dass ein vermin­derter Vitamin-D-Spiegel in einem engen Zusam­menhang mit einer erhöhten Infek­ti­ons­gefahr steht : Grippe, Lungen­ent­zün­dungen, Bron­chitis oder auch normale Erkäl­tungs­er­kran­kungen können durch einen Vitamin-D-Mangel entstehen.

Tanken Sie daher ausrei­chend Sonnen­licht und setzen Sie auf Vitamin-D-reiche Nahrungs­mittel wie Butter, Eier, Milch, Hafer­flocken und fett­reiche Seefische wie etwa Lachs, Hering oder Makrele. So stärken Sie Ihren Körper auch im Kampf gegen das gefähr­liche Corona Virus !

Setzen Sie auf Ihr „natür­liches Anti­bio­tikum“

Zusätzlich zu Beta-Carotin sind auch noch weitere sekundäre Pflan­zen­stoffe von essen­ziell großer Bedeutung. Hierzu gehören zum Beispiel die Senföl-Glycoside. Diese stecken zum Beispiel in vielen Kohl­arten wie Rettich, Kohl­gemüse, Senf oder Kresse. Diese sekun­dären Pflan­zen­stoffe werden in den Pflanzen als Abwehr­stoffe gegen diverse Erreger gebildet und üben diese Schutz­funktion auch im mensch­lichen Körper aus.

Auch in der Meer­ret­tich­wurzeln stecken diese wert­vollen Pflan­zen­stoffe, die sich im Laufe der Jahr­hun­derte auch in der Natur­heil­kunde einen festen Platz etabliert haben. Dort werden sie zum Beispiel zur Prävention diverser Atem­wegs­er­kran­kungen einge­setzt und gelten als Anti­bio­tikum der Natur !

Probiotika im Kampf gegen Atem­wegs­er­kran­kungen

Die Darm­ge­sundheit spielt eine zentrale Rolle für die Leis­tungs­fä­higkeit der Immun­abwehr ! Wenn die Darm­flora gestärkt und gesund ist, erhöht das zugleich auch die Wider­stands­fä­higkeit des Körpers gegenüber allen möglichen Viren ! Eine Studie aus dem Jahr 2016 konnte beispiels­weise zeigen, dass Probiotika das Entste­hungs­risiko für Atem­wegs­krank­heiten deutlich senken können. Des Weiteren sollen Probiotika vor der Influenza schützen !

Ausrei­chend schlafen, bewegen und Stress vermeiden

„Schlafen ist gesund“ und dieses Motto hat vor allem in diesen Tagen volle Gültigkeit ! Wenn es um die Prävention von Infek­ti­ons­er­kran­kungen wie zum Beispiel Covid-19 geht, sollten der Fokus auf der Schlaf­dauer und der Schlaf­qua­lität liegen ! Bereits ein gering­fü­giger Schlaf­mangel, kann das Immun­system signi­fikant schwächen und Viren somit das Eindringen in den Körper erleichtern.

Experten gehen davon aus, dass 7 Stunden Schlaf für eine erwachsene Person ideal sind. Menschen die pro Nacht lediglich 6 Stunden oder sogar noch weniger schlafen, leiden häufig unter gesund­heit­lichen Beschwerden und einem zu hohen Stress­level.

Auch körper­liche Bewegung lässt die Zahl der wert­vollen Killer­zellen sowie der B‑Lymphozyten ansteigen : Je aktiver wir sind, desto stärker können diese Immun­zellen Viren und sonstige Erreger abhalten !

Drei bis fünf Mal pro Woche empfehlen Medi­ziner daher ein 30 bis 60-minü­tiges Workout. Entscheiden Sie sich hier vor allem für etwas das Spaß macht und nicht zum Stress wird.

Stress ist nämlich eben­falls sehr kontra­pro­duktiv und kann die Infekt­an­fäl­ligkeit erhöhen : Lassen Sie daher öfter einmal die Seele baumeln und sorgen Sie für ausrei­chend Entspannung.