Schwitzen Sie sich gesund !

Ein Aufenthalt in der Sauna tut sowohl dem Orga­nismus, als auch der Seele gut. Die ange­nehme Wärme, die den ganzen Körper wohlig durch­flutet hilft dabei, Gift­stoffe und Stoff­wech­sel­schlacken rascher wieder loszu­werden. Der Körper wird gereinigt, die Musku­latur entspannt sich und sowohl der Kreislauf als auch das Immun­system werden angeregt. Denn Tempe­ra­tur­reize durch Sauna, Kneipp-Kuren oder auch Wech­sel­du­schen wirken sich positiv auf die Abwehr­kräfte aus.

15 Tipps für den Saunagang :

  1. Nehmen Sie sich Zeit. Wer unter Zeit­druck in die Sauna geht, kann sich nicht erholen.
  2. Erster Gang : 8 bis 12 Minuten. Zweiter Gang : maximal 15 Minuten. Besser ist es intensiv und kurz, als lange und leicht zu schwitzen.
  3. Genießen Sie nicht mehr als 3 Saunagänge.
  4. Schmuck­stücke und andere Metall­ge­gen­stände werden in der Sauna brennheiß. Verzichten Sie darauf, sowie auch auf die Brille. Die Gläser sind sofort mit Dunst beschlagen. Kontakt­linsen hingegen sind kein Hindernis.
  5. Verzichten Sie auf Makeup, um die Haut­atmung nicht zu stören.
  6. Gehen Sie nicht hungrig in die Sauna. Ebenso ist es der Gesundheit nicht zuträglich, wenn man knapp davor viel gegessen hat.
  7. Vor dem Saunieren duschen – seien Sie fair anderen gegenüber (Hygiene).
  8. Trocknen Sie sich gut ab. Wer nass in die Saune geht, verzögert das Schwitzen nur unnötig.
  9. Die optimale Körper­haltung ist im Liegen auf dem Rücken. Dann befindet sich der gesamte Körper in einem Tempe­ra­tur­be­reich. Auch möglich : Im Sitzen, mit ange­zo­genen Beinen.
  10. Meiden Sie in der Sauna Tempe­ra­turen über 100 Grad Celsius. Die große Hitze schadet der Haut und den Haaren.
  11. Verzichten Sie während des Sauna­ganges auf Alkohol. Das ist gefährlich für den Kreislauf.
  12. Gehen Sie nicht sofort schwimmen, wenn Sie direkt aus der Sauna kommen. Das ist für den Orga­nismus zu anstrengend. Man sollte im Wasser nur unter­tauchen und sich abkühlen.
  13. Wir verlieren beim Saunieren ein bis zwei Liter Körper­flüs­sigkeit über die Haut­poren. Diese Flüs­sigkeit muss wieder nach­ge­liefert werden. Die beste Möglichkeit : Trinken Sie stilles Mine­ral­wasser oder Frucht­säfte, 50 zu 50 mit Wasser verdünnt. Um richtig zu entschlacken, erst nach dem letzten Saunagang Wasser trinken.
  14. Tragen Sie Bade­san­dalen. Dadurch bleiben die Fußsohlen warm und die Zehen sind besser vor einer Über­tragung von Fußpilz geschützt.
  15. Nach dem letzten Saunagang nur mit Wasser abdu­schen und kein Duschgel benutzen, da dieses die Haut austrocknet. Die Haut ist auch so nach dem Saunieren sauber. Cremen Sie sich gut ein.