Ein Muss für jeden Gartenfan – der eigene Kräu­ter­garten

Einen eigenen Kräu­ter­garten zu pflanzen liegt derzeit hoch im Trend ! Die herrlich frisch duftenden Kräuter versprühen ein medi­ter­ranes Flair und geben jedem Gericht und jeder Speise einen wirklich unver­wech­sel­baren Geschmack. Wer zuhause keinen großen Garten hat, muss dennoch nicht auf einen Kräu­ter­garten verzichten, denn ein solcher Anbau funk­tio­niert auch einwandfrei auf dem eigenen Balkon. Wichtig ist, der ideale Standort und die passende Pflege, denn die meisten Kräuter lieben die wärmende Wonne. Aus diesem Grund sollte immer auch im Gartenbeet das sonnigste Plätzchen ausge­wählt werden für Kräuter wie Rosmarin, Lavendel, Oregano oder Thymian. Ist der Garten oder der Balkon eher schattig kann zu schat­ten­lie­benden Kräutern gegriffen werden wie zum Beispiel Bärlauch, Pfef­fer­minze oder Wald­meister.

Das eigene Kräu­terbeet richtig planen – welche Kräu­ter­arten passen zusammen ?

Es gibt unzählig viele Kräuter, die zusammen in ein Bett gepflanzt werden können. Grund­sätzlich wird zum einen zwischen Heil­kräutern und zwischen Würz­kräutern unter­schieden. Zudem gibt es exotische und heimische Kräu­ter­arten. Eine sehr sinn­volle Möglichkeit ist es, verschiedene Kräuter mitein­ander zu kombi­nieren : Das sieht nicht nur wunder­schön aus, sondern riecht auch herrlich ! Doch Achtung : Nicht alle Kräuter passen gleich gut zusammen. Wenn es um die Planung des eigenen Kräu­ter­beets geht, müssen zum einen die Stand­ort­be­din­gungen und zum anderen der Nähr­stoff­bedarf der Kräuter beachtet werden.

  • Für sonnige Standorte :

Rosmarin, Dill, Oregano, Thymian, Basi­likum, Majoran, Lavendel oder Kori­ander.

  • Sonnige bis halb­schattige Plätze :

Peter­silie, Zitro­nen­me­lisse, Oregano, Lieb­stöckel, Pfef­fer­minze, Schnitt­lauch.

  • Schattige Standorte :

Bärlauch, Kerbel.

Tipps und Tricks – die besten Nachbarn für die Kräu­ter­pflanzen

  • Schnitt­lauch und Dill sind sehr beliebte Küchen­kräuter, die sich sehr gut mitein­ander vertragen, sowohl auf dem Balkon als auch im Gartenbeet.
  • Auch verschiedene Minz­sorten lassen sich ausge­zeichnet mitein­ander kombi­nieren.
  • Verschiedene Minz- und Melissen-Sorten schaffen zudem ein ganz eigenes Aroma­er­lebnis.
  • Kräuter können ideal zwischen anderen Blumen und Gemü­se­pflanzen angebaut werden. So bietet Bohnen­kraut beispiels­weise einer Toma­ten­pflanze einen wirk­samen Schutz vor Blatt­läusen.
  • Lavendel ist bestens dazu geeignet, Schäd­linge und Läuse von Rosen fern­zu­halten.