In 6 Schritten zu mehr Lebens­freude

In den alltäg­lichen Problemen und Sorgen und dem Alltag vergessen viele Menschen auf sich selbst zu achten und Ihre Bedürf­nisse wahr­zu­nehmen.

Welche Tipps gibt es um wieder mehr Freude zu empfinden ?

1. Gesunder Körper – gesunde Psyche

Regel­mäßige Bewegung führt zum Glück­lichsein. Durch die Ausschüttung der Hormone Sero­tonin, Dopamin und Endorphin werden Glücks­ge­fühle frei­ge­setzt. Achten Sie deshalb darauf, sich regel­mäßig zu bewegen und finden Sie eine Sportart die Ihnen auch lang­fristig Freude macht.

2. Gönnen Sie sich schöne Momente

Es ist wichtig, dass Sie sich etwas gönnen, womit Sie wirklich Freude haben. Dies kann ein Kino­besuch, ein Besuch im Schwimmbad oder ein entspannter Abend im Restaurant sein. Gönnen Sie sich pro Woche 1 Tag, an dem Sie sich etwas Gutes tun. Dies können Sie entweder mit anderen tun oder auch für sich alleine.

3. Verwöhn Momente

Es ist wichtig, dass Sie sich rundum wohl­fühlen. Dies können Sie erreichen, indem Sie sich eine kleine Auszeit nehmen und sich richtig verwöhnen lassen. Dies kann eine Massage sein oder ganz klas­sisch ein entspan­nendes Bad am Abend. Wichtig ist hierbei nur, dass Sie die Seele baumeln lassen. Lassen Sie sich verwöhnen oder verwöhnen Sie sich selbst, aber tun Sie dies regel­mäßig.

4. Wert­volle Kontakte pflegen

Es ist wichtig, dass Sie sich Zeit für sich selbst nehmen, aber genauso auch Zeit mit Menschen, die Ihnen guttun. Achten Sie darauf, dass Sie sich für Ihre Freunde und Familie genügend Zeit nehmen. Dies können Sie dir ein schönes Tele­fonat am Abend tun oder indem Sie sich mit ihnen treffen. Sie können eben­falls den Liebsten eine Freude bereiten und sich somit selbst etwas Gutes tun. Es tut gut, andere Menschen glücklich zu machen.

5. Vermeiden Sie schlechten Einfluss

Genauso wichtig wie es ist, Zeit mit lieben Menschen zu verbringen, ist es ratsam, sich von nega­tiven Kontakten zu trennen. Menschen, die Ihnen nicht guttun, sollten keinen Platz mehr haben. Dies hört sich sehr herzlos an, aber ein nega­tives Umfeld kann Sie negativ beein­flussen. Achten Sie deshalb genau darauf, welche Menschen Ihnen guttun und welche nicht. Sie werden sich gleich befreiter und glück­licher fühlen.

6. Schaffen Sie einen posi­tiven Blick auf sich selbst

Es ist wichtig, dass Sie gut über sich selbst denken. Negative Gedanken, wie „Ich schaffe das nicht“, „Ich kann das sowieso nicht“ tun Ihnen nicht gut. Achten Sie deshalb darauf, was Sie gut können oder geschafft haben. Verur­teilen Sie sich nicht, sondern lenken Sie einen posi­tiven Blick auf sich selbst.