Isoto­nische Getränke – was steckt über­haupt dahinter ?

Was ist eigentlich das richtige Getränk beim Sport­training ?

Eines steht auf jeden Fall fest : Es ist unheimlich wichtig, ausrei­chend zu trinken, denn wer viel und intensiv trai­niert, verliert über den Schweiß auch sehr viel Flüs­sigkeit. Trinken ist die absolute Basis, um den entstan­denen Verlust auszu­gleichen und den Körper leis­tungs­fähig zu erhalten.

Das Wich­tigste auf einen Blick

  • Der Begriff „isoton“ bedeutet „gleich“: Bei diesen Getränken gibt es also eine gleiche Nähr­stoff­anteil-Auflösung wie mensch­lichen Blut.
  • Isoto­nische Getränke können somit vom Körper besser und schneller aufge­nommen werden.
  • Isoto­nische Getränke bestehen im Allge­meinen aus Vitaminen, Wasser und Mine­ral­stoffen.
  • Es gibt auch Getränke, die von Natur aus isoto­nisch sind.
  • Künst­liche Iso-Getränke sind kein fester Bestandteil einer gesunden und ausge­wo­genen Sport-Ernährung.

Was heißt eigentlich „isoto­nisch“?

Vor allem Hobby- und Leis­tungs­sportler vertrauen auf die Wirk­samkeit von isoto­ni­schen Sport­ge­tränken. Die Palette an Ange­boten ist mitt­ler­weile sehr breit­ge­fä­chert und die Nach­frage steigt zunehmend. Doch was sind das eigentlich für Getränke ?

„Isoton“ ist ein Wort, das der grie­chi­schen Sprache entnommen ist. Über­setzt bedeutet es „gleich“: Diese Getränke weisen ein bestimmtes Nähr­stoff­ver­hältnis aus und zwar eines, das sich ideal mit der Blut­zu­sam­men­setzung im mensch­lichen Körper deckt. Isoto­nische Getränke sind eigentlich eine Mine­ral­stoff-Wasser-Vitamin-Kombi­nation.

Für wen sind Iso-Getränke am ehesten geeignet ?

Insbe­sondere im Ausdau­er­sport wird gerne zu isoto­ni­schen Getränken gegriffen, aller­dings nicht, um die sport­liche Leistung zu opti­mieren, sondern vielmehr um sie auf einem konstanten Level aufrecht­zu­er­halten. Der Körper muss prak­tisch „Energie nach­tanken“ und den Mine­ral­stoff­verlust, der über das Schwitzen zustande kommt, wieder ausgleichen.

Ein wich­tiger Bestandteil in Iso-Getränken ist Natrium ! Dieser Inhalts­stoff sorgt dafür, dass der Orga­nismus dieses Getränk schneller aufnehmen kann. Kurz­kettige Kohlen­hy­drate werden für den Körper somit zur sofort verfüg­baren Ener­gie­quelle und das ist vor allem im Rahmen inten­siver Trai­nings­be­las­tungen von großer Relevanz.

Natürlich isoto­nische Getränke

Es ist auf keinen Fall notwendig, immer zu „künst­lichen“ Iso-Getränken zu greifen. Vielmehr gibt es auch Getränke, die von Natur aus isoto­nisch sind :

  • Apfel­schorle

Dieses sehr beliebte Getränk ist isoto­nisch und wird sogar vom Deut­schen Olym­pi­schen Sportbund empfohlen. Es ist preiswert und über­zeugt zudem mit wert­vollen inhalt­lichen Bestand­teilen : Das Mine­ral­wasser ist natri­um­reich und zudem kalzi­um­reich ! Apfelsaft bietet dem Körper hingegen einen hohen Kalium- und Magne­si­um­gehalt. Durch den Kohlen­hy­d­rat­gehalt dieses Getränks können gleich­zeitig die Glyko­gen­speicher wieder aufge­füllt werden : Auf diese Weise wird die körper­eigene Rege­ne­ration maßgeblich gefördert.

  • Kokos­wasser

Auch dieses Getränk ist ein Iso-Drink und zwar ein fett­freier und kalo­rien­armer. Das Nuss­fleisch der Kokosnuss hat im Allge­meinen einen hohen Fett­gehalt und auch recht viele Kalorien. Das Kokos­wasser ist aber nahezu fettfrei und hat nur rund 17 bis 29 Kalorien pro 1000 ml.

  • Auch Bier ist ein natürlich isoto­ni­sches Getränk, aller­dings ist Alkohol beim Sport kein passender Durst­lö­scher. Wer nach einer inten­siven Sport­einheit aber nicht auf ein kühles Bier verzichten mag oder kann, darf auch gerne zur alko­hol­freien Variante greifen.

Auch alko­hol­freies Bier ist nämlich isoto­nisch und gleicht den Wasser- und Mine­ral­stoff­verlust des Körpers perfekt aus.