Die Verwendung einer Vielzahl von frischen Kräutern und schmack­haften Gewürzen erfreut nicht nur die Geschmacks­nerven, sondern kann auch Wunder für die Gesundheit und das Wohl­be­finden bewirken. Sie helfen Beschwerden zu lindern und sind der Schlüssel zu einem vernünf­tigen Ernäh­rungsplan.

5 Kräuter und Gewürze, die nicht nur schmecken, sondern auch heilen :

1. Rosmarin fürs Herz

Rosmarin kann helfen, Schäden an Blut­ge­fäßen zu verhindern und das Herz-Kreislauf-Systems zu unter­stützen. Das Heil­kraut kann auch bei Verdau­ungs­stö­rungen und Gedächt­nis­funk­tionen helfen. Bei äußerer Anwendung kann Rosmarin Muskel- und Gelenk­schmerzen lindern.

2. Peter­silie bei Blut­hoch­druck

Peter­silie kann durch seinen hohen Gehalt an Vitamin C den Blut­hoch­druck senken und Mund­geruch lindern. Peter­silie hat einen hohen Gehalt an Anti­oxi­dantien, Vitamin A und C sowie die Chemi­kalie Apigenin, die das Wachstum von Krebs­zellen hemmen kann. Peter­silie liefert Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Mangan, Kalium und Schwefel.

3. Ingwer bei Magen-Darm-Beschwerden

Ingwer ist bei der Behandlung von Magen-Darm-Störungen wirksam. Die Knolle hilft bei der Linderung von Durchfall, Übelkeit und Erbrechen – diese können bei Schwan­ger­schaften, nach Opera­tionen oder nach der Chemo­the­rapie-Behandlung von Krebs­pa­ti­enten auftreten. Ingwer ist ein starkes entzün­dungs­hem­mendes Mittel, das nach­weislich auch Gelenk­schmerzen lindert.

4. Zimt bei hohem Chole­ste­rin­spiegel

Der Zimt­zweig hat eine anti­bio­tische und entzün­dungs­hem­mende Eigen­schaft. Dieses wohl­schme­ckende Gewürz kann auch bei der Behandlung von Magen-Darm-Störungen wie Durchfall oder bei Verdau­ungs­stö­rungen helfen. Zimt hat überdies eine anti­oxi­dative Wirkung und eignet sich hervor­ragend zur Kontrolle des Blut­zu­cker­spiegels. Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes kann Zimt nach­weislich den hohen Chole­ste­rin­spiegel senken.

5. Knob­lauch als Krebs­schutz

Knob­lauch ist für seine poten­tielle Anti-Krebs-Wirkung bekannt. Dem Inhalts­stoff Allicin sprechen Experten diverse gesund­heits­för­dernde Effekte zu. Die Wunder­knolle kann Blut­hoch­druck senken und hilft bei Erkäl­tungs­krank­heiten. Menschen, die regel­mäßig Knob­lauch essen, bekommen seltener Herz-Kreislauf-Krank­heiten.